Skip to content

Ein selbstbestimmtes Leben – raus aus dem Hamsterrad & den Grundstein für’s Glücklichsein legen

Da ist er wieder, der Tag vor dem wahrscheinlich jeder etwas Angst hat: Der letzte Urlaubstag! Aber klar irgendwann musste er ja kommen. Ab Montag heißt es dann wieder, tschüss selbstbestimmtes Leben und ab ins Hamsterrad. Das Gute ist, wenn man alles richtig gemacht hat, ist man an diesem Tag zumindest tiefenentspannt. Und hat die notwendige Muse sich ein paar Gedanken ums Leben zu machen und sein Tun zu reflektieren.

Das Hamsterrad sagt ich muss los
Das Hamsterrad sagt ich muss los

Tja und mir ist halt aufgefallen, wie fremdbestimmt wir doch eigentlich leben. Wenn ich mich im Kreis meiner Kollegen, Familie und Freunde so umschaue, muss ich mit Schrecken feststellen, dass eigentlich kaum jemand noch so ein richtig selbstbestimmtes Leben führt. Die meisten folgen irgendwelchen gesellschaftlichen und/oder angelernten Ritualen ohne überhaupt noch darüber nachzudenken, ob man das, was man gerade macht aus 100% Überzeugung macht. Vom Hamsterrad Phänomen auf der Arbeit mal ganz abgesehen.

Die große Frage die dabei mitschwinkt ist: Sind diese Leute trotzdem glücklich, bzw. könnten sie in einem selbstbestimmten Leben noch glücklicher sein? Und hat so ein fremdbestimmtes Leben auf Dauer keinen Einfluss auf unsere Gesundheit?

Tatsächlich gibt es erste Hinweise dafür, dass ein stark fremdbestimmtes Leben die Krankheit Alzheimer fördert (Quelle). Und dass das Thema immer aktueller wird lässt sich an den Angeboten an Life Coachs und Workshops  und der Anzahl an Stresskrankheiten leicht quantifizieren (Quelle).

Doch wie kann das sein, dass wir nur noch innerhalb des gesteckten Rahmens agieren? Wieso entwickelt sich unsere Gesellschaft in diese Richtung und wieso lassen wir Individuen das auch noch zu?

Was bedeutet selbstbestimmtes Leben eigentlich?

Selbstbestimmt zu leben bedeutet, dass der jeweilige Mensch eigenständig bestimmt, wie sein Leben oder der jeweilige Bestandteil aussehen soll. Das heißt er trift selbstständig Entscheidungen und lehnt auch Optionen ab. Ein übergeordnetes Ziel ist die Unabhängigkeit, in der aber durchaus auch Ratschläge von anderen berücksichtigt werden können, wenn sie denn als sinnvoll wahrgenommen werden. Oder auch im Umkehrschluss: Ein Individuum, das selbstbestimmt lebt, versucht Abhängigkeiten aus der Außenwelt soweit wie möglich und sinnvoll zu minimieren (Quelle).

Beobachtung fremdbestimmter Individuen

Ja es klingt widersprüchlich und ich glaube es ist es auch. Wie soll man sein individuelles Glück finden, wenn man gleichzeitig sehr stark fremdbestimmt lebt und macht, was einem vorgesetzt wird. Für mich klingt es definitiv nicht natürlich! Aber lasst uns das Ganze vielleicht doch nochmal eine Ebene weiter herunterbrechen.

Fremdbestimmt im Hamsterrad

Also ich weiß ja nicht, wie es bei euch auf der Arbeit so aussieht aber ich beobachte bei mir sehr viel Stress. Das interessante ist, dieser Stress kommt nicht einmal zwingend von oben in Form von Deadlines oder Inhaltsansprüchen, nein die fleißigen Arbeiterbienchen haben sich diesen ganz häufig alleine ausgedacht. Der Anspruch scheint: Um jeden Preis mindestens genauso lange auf der Arbeit sein, wie es der Kollege tut! Auch wenn man dafür ins berühmte Hamsterrad muss und sein Privatleben (zumindest unter der Woche) dafür mehr oder weniger ausradieren muss.

Fremdbestimmt heißt, egal ob sinnvoll oder nicht, es wird erledigt, was auf den Schreibtisch kommt
Fremdbestimmt heißt, egal ob sinnvoll oder nicht, es wird erledigt, was auf den Schreibtisch kommt

Dann gibt es aber auch Vorgesetzte, die zum Beispiel Spaß daran haben, die Arbeiterbienchen ein wenig zu striezen und zu fordern, auch wenn das vielleicht gar nicht im jeweiligen Ausmaß notwendig ist. Oder einfach mal viel machen ist die Devise. Egal ob es 100% sinnvoll ist oder vielleicht nicht zwingend gebraucht wird. Der Vor-Vorgesetzte wird schon sehen, dass hier ordentlich was generiert wird im Bereich. Naja und das kleine Arbeiterbienchen ackert dann weg, was auch immer auf seinem Schreibtisch landet. Auch wenn die Sinnhaftigkeit stark angezweifelt wird und die Zeit und das Know-how wesentlich effektiver eingesetzt werden kann.

Hinzu kommen dann die Persönlichkeiten, die die Planung lieber den anderen überlassen: „Stell uns doch hierfür mal einen Termin ein“. Und dann ist irgendwann der Terminkalender voll, das Hamsterrad dreht auf Vollgas und der nette Kollege läuft von einem unnötigen Termin in den nächsten.

Und damit das Stundenkonto auch ja nicht leer ist messen wir ja Arbeitsleistung immer noch in Zeit der körperlichen Anwesenheit. Deshalb müssen auch alle früh raus, um möglichst lange im Büro sein zu können. Klar, wir haben ja auch alle den gleichen Rhythmus und bestimmt schadet solch eine Arbeitsauslastung auch absolut gar nicht der Produktivität. #ironic

Naja und im Handumdrehen findet man sich selbst als eine Art lebender Toter zwischen all den Zombies wieder 🙁

Und warum machen so viele Arbeiterbienchen das Spielchen mit? Sind die alle Konsum- und/oder Statusgeil oder bekommen sie hier vielleicht etwas aufdiktiert, dass gar nicht ihrer Persönlichkeit entspricht? Oder sind sie aus der Kategorie: In 15 Jahren habe ich es zu Etwas gebracht und habe gaaanz viel Geld und kann mir alles kaufen was ich will. Beantworte diese Frage doch mal für dich selbst (und lass mir gerne auch ein Kommentar da) 🙂

Fehlendes selbstbestimmtes Leben sogar im Privaten

Doch es kommt noch dicker. Denn Fremdbestimmtheit ist kein Einzelphänomen des beruflichen Umfelds. Nein es ist definitiv auch im Privatleben anzutreffen. Und so streben zum Beispiel manche Frauen irgendwelchen krankhaften, wahrscheinlich in Photoshop manipulierten, Schönheitsidealen nach und verbringen viel Zeit damit möglichst attraktive Ablichtungen von Ihnen zu schießen, um diese dann stolz auf Instagram zu präsentieren. Sind diese Mädels echt alle von Natur aus hier auf unserem schönen Planeten, um möglichst ähnlich auszusehen?! Aber auch Männer kommen hier auf keinen Fall zu kurz. Natürlich will auch der Mann gefallen und besser mehr als wenig demonstrieren, wie sehr er sich doch teure und absolut unnötige Dinge kaufen kann.

Ich glaube jeden Falls nicht, dass wir alle mit genau der gleichen Idee und Begabung auf die Welt gekommen sind, sondern lassen uns so durch unsere Gesellschaft formen und hinterfragen meist nicht einmal.

Das Hamsterrad ist notwendig, um teure Dinge zu kaufen, die wir so eigentlich nicht brauchen
Das Hamsterrad ist notwendig, um teure Dinge zu kaufen, die wir so eigentlich nicht brauchen

Gründe und Gefahren einer Fernsteuerung

Da fragt man sich dann schon: Wie konnte es dazu kommen?! Wir leben in so einer freien Welt, die von so vielen Menschen beneidet wird und dann scheitert unser Glück daran, dass wir uns einfach und bequem in der Reihe einsortieren und wie die Lemminge auf Autopilot durchs Leben marschieren und unsere Meinung nicht ausreichend durchsetzen? Gerade die persönliche Note macht uns und unsere Arbeit und Persönlichkeit doch menschlich!

Ein wesentlicher Grund für fremdbestimmtes Leben ist sicherlich der gesellschaftliche „Druck“. Der sorgt zum Einen dafür, dass wir versuchen im Privaten möglichst der Norm zu entsprechen. Und im beruflichen sorgt er dafür, dass wir etwas eingeängstigt einfach machen, was uns gesagt wird. Schließlich könnten wir ja unseren Job verlieren (sehr geringe Wahrscheinlichkeit) und uns dann gar nicht mehr die teuren Dinge kaufen, die wir ja brauchen, um im Privatleben ordentlich aufzutrumpfen und abzudrücken!

Gleichzeitig spielt aber wahrscheinlich auch Angst vor dem eigenem Versagen eine Rolle. Und so wollen wir ja auch unserem sozialen und beruflichen Umfeld beweisen, dass wir es so richtig drauf haben. Und dafür akzeptieren wir auch größere Zeitphasen im Hamsterrad.

Hier dockt dann gleich ein weiterer Grund an: Die perfektionistische Ader. Alles muss immer 120% sein. Und so stressen wir uns selbst und reden uns klein, da wir im Vergleich zu anderen viel länger brauchen, um eine Aufgabe zu erledigen. Und wenn dann der Chef etwas braucht springen wir natürlich, denn so können wir unser Können ein weiteres Mal unter Beweis stellen.

Was denkt ihr sind weitere Gründe dafür, dass wir ein fremdbestimmtes Leben so hinnehmen?

Für mich ist klar, es besteht die Gefahr, dass wir mehr und mehr abstumpfen und uns einfach in die Reihe einordnen. Wir haben immer weniger eigene Meinungen und Ideen und akzeptieren die übergeordneten Regeln als gegeben. Urlaub machen wir dann 1,5 Wochen auf Mallorca, wie der Rest der Nation. Die sind schließlich auch glücklich, oder?!

Schwierig wird es jedoch dann, wenn wir feststellen, dass das nicht das Leben ist, für das wir bestimmt sind. Und das ein selbstbestimmtes Leben ggf. uns zu viel mehr Glück verleiten würde.

Wie sähe ein perfekt selbstbestimmtes Leben aus?

Versteht mich nicht falsch, nicht jeder kann selbstständig oder Geschäftsführer sein. Aber das muss er auch nicht. Jeder sollte das tun für das er sich bestimmt fühlt und was ihn erfüllt. Genau dafür leben wir doch in so einer hochentwickelten Gesellschaft.

Und deshalb muss jeder diese Frage auch grundsätzlich für sich selbst beantworten. Schließlich geht es ja darum, dass man versucht umzusetzen, was einem Einzelnen wichtig ist. Weißt du das für deine Person?

Ein perfektes selbstbestimmtes Leben könnte aber so aussehen: Man geht einer Arbeit nach, die einen erfüllt und das nur in einem zeitlichen Ausmaß, das man selbst festlegt und für angemessen empfindet. Schließlich braucht man ja auch nur Geld für die Dinge, die einem persönlich wichtig sind. Man tut nur Dinge, die man selbst für wichtig oder sinnvoll erachtet, außer man möchte vielleicht einer sehr  nahestehenden Person einen Gefallen tun. Andernfalls ist die Antwort NEIN. Man nutzt seine Stärken, schließlich gibt es einen Grund, warum man in etwas gut ist. Ansonsten verbringt man die Freizeit möglichst damit Dinge zu tun, die einem Spaß machen und die man genießt. Man lebt im Moment und macht sich weder große Sorgen um Vergangenheit noch Zukunft. Man kümmert sich genau um das, was einem im Leben wichtig ist und womit man geboren wurde.

Nicht vergessen, unser Ziel ist es glücklich zu sein mit unserem Leben. Man sollte später möglichst nichts bereuen müssen und mit sich selbst im reinen sein. Das ist wichtig! Und wenn wir ihr wirklich glücklich dabei seid Regeln von Anderen zu Folgen ist das vollkommen ok. Seid ihr aber nicht so wirklich erfüllt und glücklich oder fühlt euch nicht so richtig wohl in eurer Haut, ja dann ist es mal eine Überlegung wert aus dem Hamsterrad auszubrechen und mal zu hinterfragen woran das liegen könnte. Wir können doch ziemlich viel beeinflussen in unserem Leben. Zumindest mit ein bisschen Mut.

Welche Maßnahmen dabei helfen ein selbstbestimmtes Leben zu führen erfahrt ihr dann in meinem nächsten Artikel. Für heute muss ich jetzt erstmal Schluss machen. Sonst ist mein Urlaub wirklich gleich vorbei!

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.